Herzlich Willkommen beim Berufsverband der Sozialversicherungsärztinnen und -ärzte Deutschlands e. V.

Der Berufsverband der Sozialversicherungsärztinnen und -ärzte Deutschlands e.V. vertritt die beruflichen, standespolitischen und wissenschaftlichen Interessen von Ärztinnen und Ärzten in den sozialmedizinischen beziehungsweise ärztlichen Diensten der Sozialversicherungsträger, der MDK-Gemeinschaft, der Versorgungsverwaltung, der Gesundheitsämter und sonstiger Einrichtungen mit sozialmedizinischen Tätigkeitsbereichen.

Besondere Schwerpunkte des Berufsverbandes sind die Organisation und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen für sozialmedizinisch tätige Ärztinnen und Ärzte und die Mitwirkung bei sozialmedizinischen Kongressen und Fachtagungen. Der Berufsverband ist Mitglied der EUMASS (European Union of Medicine in Assurance and Social Security).

Auf unserer Website finden Sie Informationen über den Berufsverband, aktuelle und geplante Fortbildungsveranstaltungen und Kongresse, Neuigkeiten von sozialmedizinischem Interesse und Aufnahmeanträge zur Mitgliedschaft.

 
AKTUELLE INFORMATIONEN

16.11.2016 in Berlin: "Sozialmedizinischer Berliner Abend" des BSD. Themen:  "Aktuelles aus den Indikationen "Hepatitis C" und "chronischer Schmerz", daneben gibt es aktuelle Informationen und Hinter-grundwissen zum AMNOG-Verfahren.
Die sozialmedizinische Fortbildungsveranstaltung findet im Hotel "Leonardo Berlin Mitte", Bertolt-Brecht-Platz 4, 10117 Berlin statt (U-Bahn-, S-Bahn-Friedrichstraße). Beginn ist 18:00 Uhr. Für BSD-Mitglieder ist die Veranstaltung kostenlos, Nichtmitglieder zahlen 10,00 Euro. Programm. 

Vorankündigung: Im März 2017 planen wir eine sozialmedizinische Wochenend-Fortbildungsveranstaltung in einer Reha-Klinik auf Sylt.  

Über Vorschläge von Seiten der BSD-Mitglieder zu Fortbildungsthemen und Veranstaltungsorten würden wir uns ebenso freuen, wie über die Bereitschaft, sich aktiv an der Fortbildungsorganisation zu beteiligen. Teilen Sie uns Ihre Ideen oder Wünsche bitte unter info@bsdonline.de mit.

Der September-Newsletter der EUPHA (European Public Health Association) ist erschienen. Download.

Der August-Newsletter der EUPHA (European Public Health Association) ist erschienen. Download.

Der Juli-Newsletter der EUPHA (European Public Health Association) ist erschienen. Download.

Wir empfehlen zur Kenntnisnahme die unter Mitwirkung von Dr. Bahemann erarbeitete Deklaration des „Sachverständigenrates der Ärzteschaft der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR)“ zur satzungsgemäßen Beratung und Unterstützung der BAR. Der Vorstand des BSD schließt sich den Ausführungen ausdrücklich an und hofft auf Verbreitung und Beachtung. Link zur Deklaration.

Die Begutachtung von Flüchtlingen, Asylbewerberinnen und Asylbewerbern nimmt in den Ärztlichen Diensten der Sozialversicherungsträger zunehmend Raum ein. Hintergrundinformationen zum Thema "Asyl und Integration" finden Sie u. a. auf der Website der Bundesagentur für Arbeit:
Allgemeine Informationen.
Arbeit und Ausbildung für Asylbewerberinnen und Asylbewerber.

Lesenswerter Artikel im Deutschen Ärzteblatt: "Sozialmedizin - Unabhängig und fair in der Beurteilung"
Wir weisen auf einen interessanten Artikel im Deutschen Ärzteblatt (Dtsch Arztebl 2015; 112(1-2): A-24 / B-20 / C-20) hin, der sich in erster Linie mit der gutachtlichen Tätigkeit im Auftrag von Sozialleistungsträgern und in Rehabilitationseinrichtungen beschäftigt: Sozialmedizin - Unabhängig und fair in der Beurteilung 

Gespräch zwischen dem BSD-Vorsitzenden Dr. A. Bahemann und dem Präsident der Bundesärzte-kammer Prof. Montgomery 

Der Vorsitzende des BSD, Herr Dr. Bahemann, war am 22. Januar 2014 eingeladen zu einem Gespräch bei der Bundesärztekammer mit dem Präsidenten, Herrn Prof. Montgomery, und dem Hauptgeschäftsführer, Herrn Dr. Rochell, sowie mit Herrn Dr. Maas, bei der BÄK zuständig für die Zusammenarbeit mit den Gesundheitsberufen.

Es gab aus der Perspektive des BSD die Gelegenheit zur Darstellung der vielfältigen und verantwortungsvollen Aufgaben der sozialmedizinisch tätigen Ärztinnen und Ärzte bei ganz unterschiedlichen Trägern (wie Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Deutsche Rentenversicherung, Bundesagentur für Arbeit u. a.) unter allgemein qualitativ und quantitativ sehr anspruchsvollen Rahmenbedingungen. Besonders betont wurde die Bedeutung der ärztlich-fachlichen Unabhängigkeit auch für diesen Bereich der Medizin, der öffentlich - aber auch innerhalb der Ärzteschaft - nicht immer angemessen wahrgenommen wird. Eine selbstbewusste Vertretung fachlich gut begründeter Positionen dazu ist im jeweiligen Verantwortungsbereich unverzichtbar. Bei der Gelegenheit nahm Dr. Bahemann gerne die Einladung zur Mitarbeit im Ausschuss und in der Ständigen Konferenz "Arbeitsmedizin" der BÄK an.

Das Foto zeigt Prof. Montgomery (li.) und Dr. Bahemann nach dem vertrauensvollen Gespräch.

Einladungen zu den Mitgliederversammlungen des BSD erfolgen seit 2013 in der Regel per E-Mail (Satzung, § 9 Abs. 3). Wir bitten alle Mitglieder, die dem BSD bislang noch keine E-Mail-Anschrift mitgeteilt haben oder deren E-Mail-Anschrift sich geändert hat, um Übermittlung der aktuellen E-Mail-Anschrift an info@bsdonline.de.